Corporate Design Kosten kalkulieren

Dein visueller Firmenauftritt hilft dir enorm dabei, eine Marke aufzubauen. Wenn du am Anfang deines Projekts stehst und prüfst, wie viel Geld du für dein Corporate Design (CD) ausgeben willst, dann lies weiter!

Mit der Gestaltung der CD-Basiselemente legst du den Grundstein für deinen gesamten Firmenauftritt. Ein CD besteht aus Basiselementen wie Wort-, Bildmarke, Hausschrift und Hausfarben, anhand derer all deine Print- und Onlinemedien gestaltet werden. Du kannst jederzeit darauf zurückgreifen – Das spart dir nachher eine Menge Aufwand und sorgt für dauerhafte Wiedererkennbarkeit.

Die Designvergütung setzt sich aus Entwurfsarbeiten (Zeit), Nutzungsrechten und Nebenleistungen zusammen. Die Höhe deines Budgets korrespondiert dabei mit der Designqualität, die du bekommst.

Was kannst du investieren?

Sobald du „Logodesign erstellen“ googelst, bekommst du Suchtreffer, die dir ein Design ab Null Euro versprechen. Aus meiner Sicht kostet Design immer etwas, weil Aufwand darin steckt. Vorsicht bei kostenfreien Designs, hier bekommst du maschinell erstellte Logos. Diese Designs bleiben gestalterisch blass – ein unästhetisches Design zahlt nicht auf die Glaubwürdigkeit deines Unternehmens ein!

Wenn du jetzt schon weißt, dass du kein Geld ausgeben willst, dann nutze diese kostenfreie Anleitungen, um dein Design selbst zu erstellen. Überlege dir, wie viel Zeit du damit verbringen willst und ob sich das für dich rechnet. In dieser Zeit kannst du mit deinem Hauptgeschäft nichts verdienen.

Kleine Budgets und Festpreis

Wenn du nur ein sehr kleines Budget unter 500€ hast, dann ist eine Designplattform im Internet vielleicht etwas für dich. Dort gibt es Design zum festen Preis und zum kleinen Budget. Die Designs dort sind oft wenig prägnant und vorgefertigte Bildmotive werden genutzt. Es entsteht dabei die Gefahr, dass andere Unternehmen das gleiche Bildmotiv bekommen wie du. Über die Google-Bildersuche-Rückwärts findest du solche Duplikate ganz einfach.

Wenn du mit deinem Business in der Testphase bist, dann könnte eine solche Designplattform interessant für dich sein. Wenn dein Business gut anläuft kannst du dir später ein neues Design zulegen. Bedenke, dass dies neuen Aufwand mit sich bringt und bei deinen Kunden für Verwirrung sorgen könnte, wenn sich dein Look sich um 180° Grad wendet.

Design auf Onlineplattformen

  • ✅ geringe Kosten
  • ✅ sofort loslegen
  • ❌ keine exklusiven Nutzungsrechte
  • ❌ Wiedererkennungswert schwach
  • ❌ bildet deine Markenwerte nicht ab

Variable Vergütungen statt Paketpreise

Für die Gestaltung eines CD habe ich keine vorgefertigten Preise, sondern kalkuliere immer ein individuelles Angebot. Meine Vergütung berechnet sich nach Aufwand, als Leitfaden nutze ich den ADG Vergütungstarifvertrag Design, in dem Richtwerte für diese Designaufwände angegeben sind.

Vorgefertigte Preise gehören aus meiner Sicht zu vorgefertigte Produkten. Ich möchte dir als Kunden nur etwas anbieten, was dir wirklich einen Nutzen bringt. Je nachdem, in welcher Situation du gerade bist, hast du andere Anforderungen und bekommst eine andere Leistung von mir angeboten.

Wie setzen sich die Kosten zusammen

Drei Teile der Designvergütung:

  • Entwurfsarbeiten (Zeit)
  • Einräumung der Nutzungsrechte (vier Faktoren)
  • Weitere Leistungen

Die Entwurfsarbeiten beinhalten Designkonzepte, Vorentwürfe, Varianten und final gültige Designs. Die Vergütung der Nutzungsrechte ist mit dem wirtschaftlichen Nutzungsumfang verknüpft. Je nachdem, ob du ein lokales Geschäft hast, oder einen internationalen Onlineshop betreibst, variieren die Kosten. Unter „Weitere Leistungen“ fallen Nebenkosten wie Beratung, Analysen, Präsentationen, Drucküberwachung, Reise- und Materialkosten.

Entwurfsarbeiten

Beim CD gibt es zwei Phasen der Entwurfsarbeit:

  1. Entwurf eines CD-Basiskonzeptes
  2. Gestaltung der CD-Grundausstattung

Ein CD besteht aus Basiselementen wie Wort-, Bildmarke, Hausschriften und Hausfarben. Diese dienen als Basis für das Design aller weitere Medien. Die Tabelle zeigt alle Basiselemente und den vom ADG empfohlenen Stundenwert.

Als Orientierung, wie hoch die Aufwände sein können, hat die Allianz Deutscher Grafikdesigner eine Übersicht erstellt. Ich sehe diese Zahlen als Maximalwerte, bei meinen Projekten in der Vergangenheit habe ich diese Aufwände nicht immer voll ausgenutzt.

Vergütung für CD-Basiselemente nach VTV des AGD

Geringere Kosten durch geringere Aufwände

Eine Aufwandsreduktion ist möglich und hat ihre Grenzen. Zwar kann die Komplexität des Designs reduziert werden, es ist aber genügend Zeit notwendig, um deine unternehmerischen Werte zu verstehen, damit das CD diese auch wirklich abbildet. Je nachdem, wo du mit deinem Business gerade stehst, variieren die Ansprüche und damit die Aufwände.

CD-Grundausstattung

Mit den CD-Basiselementen lassen sich alle Designs der CD-Grundausstattung umsetzen. Wie z. B. Visitenkarten, Briefbogen, Flyer, Compliment Card und Stempel. Je nach Situation kommen Preisschilder, Plakate, Laden-Beschriftung, Autobeschriftung oder Beachflags hinzu.

Einräumung der Nutzungsrechte

Die Urheberrechte selbst sind nicht übertragbar, die Nutzungsrechte hingegen schon. Die Vergütung variiert je nachdem ob es exklusiv oder einfach ist und wie hoch der wirtschaftlicher Nutzen für dich als Auftraggeber sein wird.

Vier Faktoren beim Nutzungsrecht: (nach ADG)

 

Kostenbeispiel für ein CD:

  • 2432€/netto Summe
  • 960€ (12h x 80€) CD-Neuentwicklung mit Wort-Bildmarke, Hausschriften, sowie Hausfarben
  • 480€ Design Visitenkarten und Flyer
  • 432€ halbierter Nutzungsfaktor für dich als Gründer (Entwurfskosten x 0,3: einfach, regional, 3 Jahre, gering)
  • 560€ Beratung, Reisekosten, Präsentationen

Übrigens fallen bei Designleistungen nur 7% an Umsatzsteuer an.

Der Tarifvertrag des ADG kalkuliert höhere Zeitaufwände, es kommen dort knapp 5000€ zusammen

  • 4960€/netto Summe
  • 2560€ (32h x 80€) CD-Neuentwicklung: Wort-Bildmarke, Hausschriften, Hausfarben
  • 560€ Design Visitenkarten und Flyer
  • 560€ Beratung, Reisekosten, Präsentationen
  • 1280€ Nutzungsfaktor (Entwurfskosten x 0,5: einfach, regional, 3 Jahre, gering)

Mein Fazit zu den Corporate Design Kosten

Nur ein individuelles Design, welches deine Unternehmenswerte abbildet ist eine gute Investition. Da das umsetzen zu können, ist es für mich wichtig, dich und deine Situation genau zu verstehen und dich bei deinem Vorhaben ein Stück zu begleiten. Um ein gutes Design machen zu können, brauche ich den persönlichen Austausch. Dann wird Design zur guten Investition und zahlt aus.

Die Designvergütung ist einerseits aufwandsbasiert (Entwürfe) und auch abhängig von der Höhe deines wirtschaftlichen Werts, der für dich als Auftraggeber entsteht (Nutzungsrechte).

Mit der Gestaltung der CD-Basiselemente ist ein wichtiger Grundstein gelegt. Später kannst du immer wieder darauf zurückgreifen, das spart dir eine Menge Aufwand und Stress.

Jetzt bist du gefragt

Was hält dich ab, zu starten? Sende mir deine Frage zum Thema Designkosten, ich beantworte sie gerne.

Mail an mich: mail@stephanguenther.com

Schöne Grüße, Stephan